Über 100 Jahre Ravensburger Altentrommler

“Das Altentrommlerkorps – ein Leben lang Freundschaft und Tradition”

In Ravensburg, der Stadt der Türme und Tore, die ein ganz besonderes Flair hat, zogen am Rutenfest 1906 zum ersten Mal elf trommelnde, wackere Bürger, stolz und selbstbewusst, unter der Leitung eines Tambourmajors vor das königliche Gymnasium im ehemaligen Franziskanerinnenkloster beim Mehlsack, um ihre Söhne “frei zu trommeln”. Das aus dieser Protestaktion hervorgegangene Altentrommlerkorps, im Herzen stets jung geblieben, konnte im Jahr 2006 sein hundertjähriges Bestehen feiern.

Alle fünf Jahre, wenn im Rahmen des Rutenfestes ein “Altschützenjahr” gefeiert wird, sind die mittlerweilen 25 Altentrommler von früh bis spät auf den Straßen und Plätzen der einstigen Reichsstadt unterwegs, um den Bürgern durch ihr Antrommeln Freude zu bereiten. Das ehrenvolle Amt eines Altentrommlers hat man auf Lebenszeit inne, mindestens aber so lange man “Schritt” halten kann. Die Trommlerklänge, die bis weit in das wunderschöne Schussental reichen, wo sich die Menschen rundum wohl fühlen, gelten nicht zuletzt auch in dankbarer Erinnerung und Anerkennung den Gründern, die in der Vergangenheit Engagement und Bürgersinn gezeigt haben. Die Altentrommler, eine echte Auswahl aus der Bürgerschaft, sind und waren immer schon in den verschiedensten Berufen tätig. Die am Rutenfest "ertrommelten" Gelder werden traditionell zur Gänze wohltätigen Organisationen gespendet.

Zu diesem Anlaß wurde ein Jubiläumsband herausgebracht, der in seiner Ausstattung einzigartig ist.

Mit viel Geduld und Beharrlichkeit ist hier eine historische Dokumentation entstanden, deren Abbildungen aus zahlreichen Archiven und Privatsammlungen zusammengetragen wurden. Eine Bildausstattung von seltener Qualität, die zum großen Teil zumindest in diesem Umfang noch nie der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Jeder aufmerksame Betrachter wird feststellen, dass bei diesem Bildband großer Wert auf eine vergangenheitsaufhellende und heimatverbindende Dokumentation, versehen mit einer kleinen “Prise Humor”, gelegt wurde.